Diskriminierung:

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz ist seit dem 18.08.2006 in Kraft.
Den Text finden Sie z.B. bei Juris.de hier.

Mit dem Gesetz soll Diskriminierung wegen Rasse und Herkunft, des Geschlechts oder der
sexuellen Identität, der Religion, des Alters (oder der Jugend) verhindert und beseitigt werden.

Geschützt werden soll z.B. vor Diskriminierung bei Einstellungen, bei den Arbeitsbedingungen,
beim Arbeitsentgelt und beim Berufsaufstieg.

Meine Fälle von Diskriminierung sind überwiegend Fälle der Diskriminierung wegen des Geschlechts
oder Fälle von sexueller Diskriminierung. Beispiele:

1.) Aussage des Geschäftsführers: "Einer Frau mit kleinem Kind traue ich diese Leitungsposition nicht zu",

2.) Aussage des Geschäftsführers: "Ich wünsche mir an Ihrer Stelle einen Mann, der mich politisch berät",

3.) Nach Beendigung der sexuellen Beziehung droht der Chef, das Arbeitsverhältnis zu kündigen,
sollte die Mitarbeiterin nicht mit einer drastischen Reduzierung der Arbeitszeit einverstanden sein.

4.) Nachdem die Mitarbeiterin sich vom Vorgesetzten nicht länger begrapschen liess, soll sie gekündigt werden.